Argentinien: Kostenloses Medizinalgras

Auch Anbau soll Patienten erlaubt werden

Cannabis Blatt | CC-BY-NC-SA Dirk Netter

Kostenlose Cannabismedizin in Argentinien: Das argentinische News-Portal Infobae berichtete Mitte Juni über geplante Gesetzesänderungen bezüglich Cannabismedizin.

Im südamerikanischen Argentinien ist Cannabis seit 2017 als Medizin zugelassen. Jetzt soll die bislang schwammige Gesetzeslage verfeinert und den Bedürfnissen der Patienten angepasst werden.

So soll therapeutischer Hanf künftig kostenlos an berechtigte Patienten abgegeben werden. Argentinische Cannabispatienten sollen sich ihre Medizin überdies zuhause anbauen dürfen. Wie viele Pflanzen das sein werden, ist noch nicht bekannt. Dazu brauchen Patienten zwar eine Genehmigung der zuständigen Ämter, die eine Registrierung voraussetzt, sie bleiben am Ende jedoch anonym. Man wolle, neben dem verbesserten Zugang für Patienten, vor allen Dingen die Beforschung der Pflanze und auch die Produktion von bisher nicht zugelassenen Produkten (Öle und Cremes) forcieren.

Quelle