Elysium hin und zurück

Buchtipp

Können psychedelische Moleküle Katalysatoren für eine erwachsene, selbstbestimmte, mündige und spirituelle Existenz sein? Gibt es eine Möglichkeit, mit diesen größtenteils illegalisierten Substanzen sein Leben zu bereichern, ohne als “Underdog” der Gesellschaft den Rücken zu kehren? Im Buch von Claude Weill, erschienen im Januar 2020, werden diese Fragen mit einem Ja beantwortet. Der Zürcher Autor Claude Weill

“hat mit neun Menschen gesprochen, die regelmäßig durch geistige Bereiche reisen, welche ihnen ohne diese Mittel verschlossen blieben. Im Buch erzählen sie ungeschminkt von ihren Erfahrungen mit Psychedelika und Empathogenen.

Aus diesen Selbstzeugnissen entsteht das Bild eines reifen, verantwortungsvollen Umgangs mit Psilocybin, LSD, Ayahuasca, MDMA & Co. Jenseits von Verklärung oder Abhängigkeit leben «LSD-Veteraninnen und -Veteranen» mit der Gewissheit, dass sich die «Pforten der Wahrnehmung» viel weiter öffnen lassen, als wir denken. Interviews mit drei ausgewiesenen Fachleuten der Psychonautik runden die Aussagen der Reisenden ab.”

Claude Weill: Elysium hin und zurück – Mit Psychedelika unterwegs in der zweiten Lebenshälfte, Gebunden, 189 Seiten, ISBN 978-3-905752-77-9

Buch bei Edition Spuren

www.claudeweill.ch