Großbritannien: Käse mit Ecstasy

«Brieing Parties» werden immer beliebter

Foto: Karolina Grabowska | @karolina-grabowska | via pexels.com

In Großbritannien entwickelt sich laut Medienberichten ein Trend, der angeblich besonders unter Frauen mittleren Alters großen Anklang finden soll: MDMA im Käse. Neben einer guten Flasche Wein sowie Gesprächen mit Freundinnen gäbe es dann auch Ecstasy im Brie. Passenderweise würden solche Events, die sich derzeitig in der britischen Mittel- und Oberschicht zu etablieren scheinen, «Brieing Parties» genannt.

Eine 50-Jährige, die regelmäßíg solche Veranstaltungen organisiere, teilte im Gespräch mit dem Londoner Newsportal «Metro» mit, dass es ihr und ihren Freundinnnen besonders darum gehe, sich wieder näher zu kommen und etwas frischen Wind in ihren freundschaftlichen Beziehungen zu bringen.

Doch nicht allen scheint der geistbewegende Käse auch gut zu bekommen: So berichtete eine 45-jährige Frau aus Sutton, dass sie sich noch Tage nach dem MDMA-Rausch deprimiert und niedergeschlagen gefühlt habe. Die in der psychonautischen Kultur bestens bekannten Safer-Use-Regeln zum sicheren Trippen – wie beispielsweise die Beachtung von Dosis, Set (eigene Gemütsverfassung, Empfänglichkeit usw.) und Setting (u.a. örtliche Umgebung, in der die Substanz eingenommen wird) – bleiben der Allgemeinheit offensichtlich weiterhin unbekannt, trotz des «Brieing-Party»-Booms.

Ressourcen:
www.stern.de
metro.co.uk