Kratomwirkstoff Mitragynin gegen Alkoholabhängigkeit

Malaysische Forscher veröffentlichen Studie zur Wirksamkeit von Mitragynin gegen Alkoholismus

Mitragyna speciosa | CC-By-Sa ThorPorre
1/1

Eine Forschungsgruppe der Universität Malaya (mal. Universiti Malaya) veröffentlichte jüngst ein Paper, in dem sie die Wirksamkeit von Mitragynin (MMS; Methanolic extract of Mitragyna speciosa) bei der Behandlung des Alkoholabhängigkeitssyndroms nachweisen konnten.

Mitragynin | public domain

Das Forschungs-Team um Kamini Vijeepallam eruierte bereits im Jahr 2016 die mögliche antipsychotische Wirkung von niedrig dosiertem Mitragynin im Tierversuch (Vijeepallam et al. 2016). Darauf aufbauend postulieren die Forscher mit ihrer aktuellen Studie, dass MMS die Alkoholsucht abschwächt, indem es die Dopamin-D-2-Rezeptoren bei Mäusen blockiert (Vijeepallam et al. 2019: 8). Verabreicht wurden 50 bis 100 mg pro kg (peroral), welches aus malaysischen Exemplaren extrahiert wurde.

Damit scheinen erste Schritte gemacht zu sein, um die traditionell berichtete Wirksamkeit von Kratom bei Alkoholabhängigkeit nachzuweisen (Adkins et al. 2011; Hassan et al. 2013; Havemann-Reinecke 2011).

Vorerst müssen die Ergebnisse jedoch noch mit Vorsicht genossen werden. Immer wieder stehen Experimente an Versuchstieren in der Kritik, da diese laut einigen Wissenschaftlern die Wirkungsweise von Pharmazeutika im Menschen nur unzureichend abbilden können.

Die Forscher schließen mit den Worten:

„Weitere Rezeptorligand-Bindungstests sind erforderlich, um den tatsächlichen Wirkmechanismus von MMS als Anti-Craving-Mittel zur Behandlung der Alkoholabhängigkeit zu bestätigen.“

(Vijeepallam et al., 2019, S. 8)

Dirk Netter

Quellen:

Adkins, J. E., Boyer, E., & McCurdy, C. (2011). Mitragyna speciosa, A Psychoactive Tree from Southeast Asia with Opioid Activity. Current Topics in Medicinal Chemistry, 11(9), 1165–1175. https://doi.org/10.2174/156802611795371305

Hassan, Z., Muzaimi, M., Navaratnam, V., Yusoff, N. H. M., Suhaimi, F. W., Vadivelu, R., … Müller, C. P. (2013). From Kratom to mitragynine and its derivatives: Physiological and behavioural effects related to use, abuse, and addiction. Neuroscience & Biobehavioral Reviews, 37(2), 138–151. https://doi.org/10.1016/j.neubiorev.2012.11.012

Havemann-Reinecke, U. (2011). P01-50-Kratom and alcohol dependence: Clinical symptoms, withdrawal treatment and pharmacological mechanisms- A case report. European Psychiatry, 26, 50. https://doi.org/10.1016/S0924-9338(11)71761-8

Vijeepallam, K., Pandy, V., Kunasegaran, T., Murugan, D. D., & Naidu, M. (2016). Mitragyna speciosa Leaf Extract Exhibits Antipsychotic-Like Effect with the Potential to Alleviate Positive and Negative Symptoms of Psychosis in Mice. Frontiers in Pharmacology, 7. https://doi.org/10.3389/fphar.2016.00464

Vijeepallam, K., Pandy, V., Murugan, D. D., & Naidu, M. (2019). Methanolic extract of Mitragyna speciosa Korth leaf inhibits ethanol seeking behaviour in mice: Involvement of antidopaminergic mechanism. Metabolic Brain Disease. https://doi.org/10.1007/s11011-019-00477-2