Künstliche Intelligenz erfindet neue Psychedelika

KI hilft Chemikern und Pharmazeuten

Digitale Psychedelik 2.0 – Künstliche Intelligenz (KI; oder AI für Artificial Intelligence) ist seit ein paar Jahren auf dem Vormarsch. Ob nun simple Unterhaltungen, das Verfassen von Texten jeglicher Art oder gar die Komposition von Musik – mit virtuell-simulierten neuronalen Netzwerken lässt sich heute alles Mögliche erreichen.

Die KI AlphaFold ist darauf spezialisiert, Protein-Strukturen zu entdecken und ebnet Forschern neue Wege, bisher unbekannte chemische Verbindungen zu identifizieren. Dazu zählen unter anderem auch neue Psychedelika.

Lange zweifelte die Wissenschaft an der Effektivität der AI, doch mittlerweile wurden Mittel und Wege gefunden, diese zielführend anzuwenden, berichtet das Forschungsportal Scientific American.

»Die Forschung zeigt zum ersten Mal, dass AlphaFold-Vorhersagen – die auf Knopfdruck verfügbar sind – für die Arzneimittelentdeckung genauso nützlich sein können wie experimentell ermittelte Proteinstrukturen, deren Bestimmung Monate oder sogar Jahre dauern kann«, heißt es im Artikel auf der Webseite.

Normalerweise werden Protein-Strukturen mittels experimenteller Verfahren erkundschaftet, beispielsweise via Röntgenkristallographie. AlphaFold erleichtert die Gewinnung solcherlei Daten somit immens.

Die Zukunft der Wissenschaft kommt im Angesicht der künstlichen Intelligenzen auch für die Drogenforschung durch die digitale Hintertür. Und das ist erst der Anfang einer neuen Utopie, die hoffentlich nicht in dystopischen Szenarien resultiert.

Ressourcen:
alphafold.ebi.ac.uk
www.scientificamerica.com