Historische Anfänge der Haschisch-Forschung

XtraErinnerung an Christian Scharfetter

In der Rubrik Lucys Geschichte werfen wir einen Blick zurück auf die Geschichte der multidisziplinären Forschung auf dem Gebiet der Bewusstseins­veränderung und der psychoaktiven Substanzen. In jeder Lucys­-Ausgabe rufen wir einen bedeu­tenden psychonautischen Experten in Erinne­rung und würdigen ihn, indem wir auszugsweise einen grundlegenden Text nachdrucken.

Text: Michael Schlichting

Wenn heute von Haschisch-Forschung die Rede ist, denken wir vor allem an die Entdeckung der Cannabinoid-Rezeptoren im menschlichen Körper und des daran bindenden hirneigenen Transmittermoleküls Anandamid, an die Identifizierung des psychoaktiven Wirkstoffes der Hanfpflanze, Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC), oder auch an die zahlreichen, durch wissenschaftliche Studien belegten nützlichen Anwendungen von Hanf beziehungsweise Cannabis in der Medizin, zum Beispiel in der Behandlung spastischer Muskelverspannungen, vegetativer Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, Migräne und Cluster-Kopfschmerz, Glaukom, Epilepsie oder anderer neurologischer und psychischer Erkrankungen, bei Appetitlosigkeit und Essstörungen; in der Onkologie und AIDS-Therapie zur Abmilderung unerwünschter Nebenwirkungen der Chemotherapeutika und vieles andere mehr.

Weniger bekannt ist dagegen die Bedeutung von Selbstexperimenten mit Haschisch für die modernen medizinischen Wissenschaftsdisziplinen der Psychiatrie und Psychopathologie und deren Theoriebildung mit Entwicklung geeigneter Konzepte zur genauen Beobachtung und Beschreibung außergewöhnlicher Bewusstseinszustände, was bereits im Jahr 1845 den französischen Psychiater Jacques Joseph Moreau de Tours zur Formulierung einer Theorie zur Entstehung psychischer Krankheiten veranlasste.

Lucys Xtra

Du hast bereits einen Onlinezugang bei uns? Dann melde dich hier an.

Einzelbeitrag

0,90 CHF
Historische Anfänge der Haschisch-Forschung
» Sofortzugriff auf den ganzen Beitrag
» Zusätzliche Bilder und Informationen
» 12 Monate unbegrenzt abrufbar
» Auf all deinen Geräten nutzbar

Onlinezugang

13,80 CHF
» Ein Monat gratis lesen
» Unbegrenzter Zugriff auf exklusive Inhalte
» Abodauer selbst flexibel bestimmen
» E-Papers gratis ab 24 Monaten Laufzeit

Print-Abonnement

35,00 CHF
» Zwischen verschiedenen Abos wählen
» Preis selbst bestimmen
» Onlinzugang & E-Paper gratis erhalten
» Dankeschön geschenkt bekommen