»Werden wir mehr Drogen nehmen?«

Arte-Doku über psychoaktive Substanzen

Der öffentlich-rechtliche Sender Arte widmet sich erneut der Thematik rund um psychoaktive Substanzen. In einer Ausgabe der Dokumentationsreihe »42 – Die Antwort auf fast alles« soll eine provokante Frage beantwortet werden: »Werden wir mehr Drogen nehmen?«

Vordergründig wird in der knapp halbstündigen Sendung die Therapie mit Psychedelika behandelt. Substanzen wie LSD, MDMA und Psilocybin spielen seit wenigen Jahren auch in der Forschung eine immer wichtigere Rolle, denn in Studien erweisen sie sich beispielsweise als mächtige Therapeutika zur Behandlung zahlreicher psychischer Krankheiten.

Das Drogenverbot spielt immer öfter eine Rolle in öffentlich-rechtlichen Sendeprogrammen – und schneidet dabei nicht besonders gut ab. So strahlte Arte bereits vor einigen Monaten einen informativen und äußert wohlwollenden Film über die nonprohibitive Drogenpolitik in Portugal aus. Auch das Erste Deutsche Fernsehen berichtete im Format »titel, thesen, temperamente« sachlich und aufklärend über die Arbeit des US-amerikanischen Journalisten Michael Pollan.

Zur Arte-Sendung